AKTUELLES



Willy-Bauer-Naturschutzstiftung auf dem Hessischen Stiftungstag 2015

Am 18. November 2015 fand im Kurhaus von Wiesbaden der alle zwei Jahre stattfindende Hessische Stiftungstag statt. Die Willy-Bauer-Naturschutzstiftung präsentierte sich hier mit ihrem neuen Roll-Up und dem erstmals in gedruckter Form vorliegenden Jahresbericht für 2014. Neben der Willy-Bauer-Naturschuitzstiftung waren keine weiteren Stiftungen, die das Thema Natur- und Umweltschutz verfolgen, in Wiesbaden vertreten. Parallel zur Präsentation fanden Vorträge und Workshops statt, die sich überwiegend mit Fragen der Anlagestrategie in Zeiten niedriger Zinsen befassten. Während des Tages konnte die Vorstandsvorsitzende, Dr. U. Mothes-Wagner verschiedene Interessierte am Stand der Stiftung begrüßen und sich mit ihnen austauschen.

Wenn Sie mehr über den Hessischen Stiftungstag wissen oder etwas über die Inhalt der Vorträge erfahren wollen, finden Sie HIER weitere Informationen.

Den Jahresbericht 2014 der Willy-Bauer-Naturschutzstiftung können Sie HIER bestellen oder HIER [2.661 KB] herunterladen.



Vorstand besucht Projekte in Nordhessen

Anlässlich seiner zweiten Sitzung im Jahr 2015 besuchte der Vorstand der Willy-Bauer-Naturschutzstiftung die von der Stiftung unterstützten Projekte an der Werra bei Herleshausen und in Berkatal-Hitzerode. Grund war zum Einen die im Winter durchgeführten Renaturierungsmaßnahmen an der Werra, zum Anderen das 25-jährige Bestehen des Projekts Haarweiden. Unter sachkundiger Führung besichtigte der Vorstand die Renaturierungsmaßnahme, die in einer Aufspaltung der Werra und einer Aufweitung eines zuführenden Grabens bestand. Im Projektgebiet Haarweiden Hitzerode hatten HGON und Stiftung zu einer kleinen Feier anlässlich des Jubiläums geladen, an dem auch der Bürgermeister der Gemeinde Berkatal und die Ehefrau des erst vor wenigen Jahren verstorbenen Initiators des Projektes, Walter Hoffesommer, teilnahmen. Nach einem kurzen Rundgang durch das Gebiet erfrischten sich die Teilnehmer bei einem kleinem Imbiss. Bei insgesamt gutem Wetter freute sich der Vorstand mit den örtlichen HGON-Betreuern und Beteiligten über die gelungene Entwicklung in den beiden von der Stiftung unterstützten Projekten.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.



Stiftung unterstützt den Fledermausbahnhof Mümling-Grumbach

Am Samstag, den 4. Juli 2015 überreichte die Vorstandsvorsitzende der Willy-Bauer-Naturschutzstiftung, Frau Dr. Mothes-Wagner, anlässlich des von HGON und Stiftung Pro Artenvielfalt veranstalteten Fldermausfestes einen Scheck zur Unterstützung des weiteren Ausbaus der Mausohrbahnhofs in Mümling-Grumbach an die Betreuerin des HGON-Projektes Susanne Diehl. Frau Mothes-Wagner konnte sich über die bisher geleisteten umfangreichen Instandhaltungsarbeiten sowie die eigerichteten Präsentationsräume überzeugen. Und trotz des an diesem Tag bestehendes Hitzerekordes von fast 40°C wuselten die Mauohren auf dem Dachboden umher, was über eine Infrarotkamera direkt in den Vorführraum übertragen wurde. Die Willy-Bauer-Naturschutzstiftung wünscht dem Projekt viel Erfolg!

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.



Neuer Zaun um Koppel am Georgsteich

Nach dem Pächterwechsel im Projektgebiet Koppel am Georgsteich (Stadt Neustadt/Hessen, OT Speckswinkel) hat der betreuende Arbeitskreis Marburg-Biedenkopf der HGON im Frühjahr 2015 einen Festzaun um das Gebiet gezogen. Dieser Zaun ist weitgehend ausbruchsicher, sodass Tiere und Autofahrer auf der nahegelegenen Landstraße geschützt sind. Der 1,5 km lange Zaun wurde von der unteren Naturschutzbehörde bezuschusst und unter tatkräftiger Mithilfe der Pächter um Fabian Gies sowie des Arbeitskreisleiters, Gerhard Wagner, durch die Fa. Weidezaunprofi aus Gundelfingen errichtet.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.



Stiftungsvorstand besucht Projekte in Südhessen

Anlässlich seiner Vorstandssitzung besuchte der Stiftungsvorstand die von der Stiftung unterstützten Projekte in Bereich Reinheim. Bei schönstem Sommerwetter ging es zunächst in die Reinheimer Naturschutzscheune, um dort die 'Pflichtveranstaltung' zu erledigen. Danach besuchte die kleine Gruppe zusammen mit Herrn Dr. Heimer, dem Leiter des AK Darmstadt-Dieburg der HGON, den Reinheimer Teich und die direkt daran angrenzenden Stiftungsgrundstücke in Spachbrücken. Aufgrund einer Bieberansiedlung in einem angrenzenden Bach und dem nassen Mai haben sich die Flächen völlig anders als in den Vorjahren entwickelt. Bläulinge finden in diesem Jahr kaum geeignete Eiablageplätze. Dafür wurden die Besucher aber mit reichlich Gesang der Sumpfschecke belohnt, von denen sich eine sogar auf der Hand von Werner Schindler wohl fühlte. Den Abschluss der Vorstandssitzung bildete ein Besuch am Richener Bach, an dem vor einigen Jahren eine Eisvogelwand angelegt worden war. Das Gebiet hat sich trotz einer noch ausstehenden Ansiedlung des Eisvogel recht gut entwickelt.

Zum Vergrößern Bild anklicken.



Jahresberichte 2012 und 2013 neu eingestellt

Die Berichte für die Jahre 2012 und 2013 sind neu eingestellt worden. Sie können Sie hier anschauen und herunterladen.



Weidefest in Langendorf

In dem von der Stiftung unterstützten Projekt Wacholderheide Langendorf fand am 25. August 2013 ein Weidefest statt. Eingeladen hatten unsere Partner, der Arbeitskreis Marburg-Biedenkopf der HGON sowie die Langendorfer Wacholderheide GbR. Anlass war das 5-jährige Bestehen des Projektes. Im Beisein des 1. Kreisbeigeordneten, Dr. Karsten McGovern, informierten sich die zahlreichen Besucher über die Entwicklung des Projektgebietes, bevor der Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ausklang. Näheres finden Sie im Newsletter unsers Projektpartners [384 KB] oder in einer Broschüre, die Sie HIER bestellen können. Sie ist kostenlos.



Infotafel für Projekt Koppel am Georgsteich

Am 08. Juli 2013 hat unser Projektpartner, der Arbeitskreis Marburg-Biedenkopf der HGON, in Anwesenheit von Herrn Landrat Robert Fischbach, Herrn Bürgermeister Thomas Groll und Mitarbeitern der unteren Naturschutzbehörde eine Infotafel zum von der Stiftung unterstützten Projekt Koppel am Georgsteich eingeweiht. Näheres dazu finden Sie im Newsletter [292 KB] unseres Projektpartners.



Jahresbericht 2011

Inzwischen ist auch der Jahresbericht 2011 fertiggestellt worden und kann hier [1.079 KB] heruntergeladen werden.



Wahl des Stiftungsvorstands

In seiner ersten Sitzung nach der Neuberufung hat der Stiftungsvorstand Frau Dr. Mothes-Wagner erneut zur Vorstandsvorsitzenden gewählt. Ihr Stellvertreter bleibt Hans Koller, Beisitzer Werner Schindler. Frau Mothes-Wagner dankte Ihren beiden Kollegen für das Ihr in den letzten 4 Jahren entgegengebrachte Vertrauen und die Unterstützung. Sie setzt auch für die nächste Wahlperiode auf das eingespielte Team im Vorstand, das mit Routine und guten Ideen die Stiftung im Sinne von Willy Bauer vertritt.



Jahresbericht 2010

Im Rahmen des Marketings hat der Vorstand der Willy-Bauer-Naturschutzstiftung den Jahresbericht 2010 in ansprechender Form neu gestaltet. Das Layout soll Grundlage für weitere Jahresberichte sein. Mit den Berichten will der Stiftungsvorstand über die Ziele und Projekte der Stiftung informieren und dazu anregen, sich für diese Ziele zu engagieren. Neben einer Würdigung des Wirkens von Willy Bauer, das auch die Arbeit der Stiftung prägt, wird ein Überblick über die Projekte im jeweiligen Berichtsjahr gegeben. Mit einem Klick auf das nebenstehende Titelblatt können Sie den Jahresbericht 2010 als pdf-Dokument herunterladen.



Willy-Bauer-Buch

Die Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON) erinnert mit einem neuen Buch an ihren Mitbegründer und früheren Vorsitzenden Willy Bauer. Als charismatische Persönlichkeit und Schlüsselfigur des hessischen Naturschutzes in den 1970er und 1980er Jahren und zudem als überregional bedeutender Ornithologe hat Willy Bauer die Arbeit der HGON bis heute geprägt. Mit diesem Buch soll sein Engagement für den hessischen Naturschutz und die HGON, aber auch darüber hinaus gewürdigt werden. Näheres zum Inhalt finden Sie hier. [71 KB]



Projekt Wacholderheide Langendorf

2012 liefen auf zwei Grundstücken die mit den jeweiligen Vorpächtern bestehenden Pachtverträge aus. Eines dieser Grundstücke war bereits in die Koppel integriert und konnte ab Frühjahr zur Heugewinnung genutzt werden. Das andere Grundstück lag noch außerhalb der Koppel und wurde erst im Herbst zusammen mit einem kleineren Heidehang durch die Ergänzung des Festzauns einbezogen. Damit kann nun das gesamte Projektgebiet durch die Bewirtschfterin, die Langendorfer Wacholderheide GbR, nach Maßgabe unseres Partners, dem Arbeitskreis Marburg-Biedenkopf der HGON, gepflegt werden. Die Projektfläche beträgt einschließlich der Waldweide von Hessen-Forst nunmehr knapp 16 ha. Im nächsten Jahr besteht das Projekt 5 Jahre, was im August zur Heideblühte mit einem Weidefest gefeiert werden soll.



Stiftungsrat neu berufen

Am 3. Oktober 2012 wurde der Stiftungsrat der Willy-Bauer-Naturschutzstiftung durch die Stifterin neu berufen. Dabei ergaben sich keine Änderungen bei der personellen Besetzung. Die Mitglieder des neu berufenen Stiftungsrates bestätigten in ihrer ersten Sitzung Dieter Stahl einstimmig als Stiftungsratsvorsitzenden. Danach erfolgte gem. Satzung die Berufung des Stiftungsvorstands. Auch hier ergaben sich keine personellen Änderungen, sodass Hans Koller, Dr. Ursula Mothes-Wagner und Werner Schindler weiterhin die Stiftung vertreten. Die Wahl des/der Vorstandsvorsitzenden findet in der nächsten Vorstandssitzung statt.



Faltblatt Koppel am Georgsteich

Rechtzeitig zum Hessischen Stfitungstag am 3. November 2011 in Wiesbaden ist das Faltblatt zum Projekt Koppel am Georgsteich fertig geworden. Anhand von aussagekräftigen Bildern informiert es über die Renaturierungsarbeiten und die seither eingetretenen Entwicklungen. Einen breiten Raum nimmt auch die Auflistung der Projektpartner ein. Bei Interesse können Sie das Faltblatt durch eine kurze Email bei uns bestellen oder in niedrigerer Qualität auf von unserer Homepage herunterladen (bitte rechts anklicken).