Sie sind hier: Startseite » Aktuelles

Aktuelles

Blühendes Bad Camberg

Die Willy-Bauer-Naturschutzstiftung unterstützt in diesem Jahr das Projekt 'Blühendes Bad Camberg'. Ziel der Initiative ist es, auf die dramatische Situation der Insekten aufmerksam zu machen und das Nahrungsangebot für bestäubende Insekten im Raum Bad Camberg zu verbessern. Partner der Initiative sind der Imkerverein Bad Camberg und die 'Rotmilane Würges'. Der Imkerverein Bad Camberg kümmert sich um den Erhalt, die Pflege und die Zucht von Honigbienen in Bad Camberg und Umgebung. Die Jugendnaturschutzgruppe Rotmilane Würges ist ein kleiner, nicht eingetragener Verein, mit dem Vereinzweck Umweltschutz und die Förderung des Ökologischen Bewusstseins und ist Mitinitiator der Initiative Blühendes Bad Camberg. Beide Organisationen werden durch das Netzwerk Blühende Landschaft unterstützt. Nähere Informationen zu den Aktionen der Organsiationen und das Projekt finden Sie auch auf der Seite www.bluehendes-bad-camberg.de.

10 Jahre Weideprojekt Langendorfer Wacholderheide

Foto: H.P. Hardt

Am 25. August 2019 feierte der Arbeitskreis Marburg-Biedenkopf der HGON das 10-jährige Bestehen des Gemeinschaftsprojekts 'Wacholderheide Langendorf'. Dazu hatte der AK zu einem Weidebegang und zu Kaffee und Kuchen aus dem Backhaus geladen, dem viele Gäste aus nah und fern sowie Herr Bürgermeister Heiko Dawedeit und die Vorstandsvorsitzende der Willy-Bauer-Naturschutzstiftung, Frau Dr. Mothes-Wagner, folgten. Es war ein schöner Sommertag, den die Gäste im Unterstand der Weide und auf der Koppel unter den Tieren verbringen konnten. Gerhard Wagner, der Leiter des Arbeitskreises Marburg-Biedenkopf der HGON und Gesellschafter der Langendorfer Wacholderheide GbR, berichtete über seine Erfahrungen aus 10 Jahren Weideprojekt und zeigte Veränderungen in der Landschaft, die durch den Fraß der Weidetiere inzwischen entstanden sind. Es kamen auch Anekdoten nicht zu kurz, die mit den Tiere in den vergangenen Jahren erlebt wurden. Die Gäste stellten Fragen und zeigten sich sehr beeindruckt von dem gesamten Projekt.

Willy-Bauer-Naturschutzstiftung feiert Geburtstag

Die Willy-Bauer-Naturschutzstiftung wurde 2008 von der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz gegründet und besteht somit 2018 seit 10 Jahren. Zum Jubiläum hat die Stiftung eine neue Broschüre '10 Jahre für den Naturschutz in Hessen' herausgegeben, die über das Engagement der Stiftung seit ihrem Bestehen berichtet. Sie können die reich bebilderte Broschüre hierüber beziehen. Aber nicht nur die Herausgabe der Broschüre ist ein Zeichen des Jubiläums, sondern auch eine kleine Feierstunde, die am 06. Oktober 2018 in der Reinheimer Naturschutzscheune stattfand. Rudi Fippl, stellvertretender Vorsitzender der Stifterin, gab einen Überblick über die Gründe der HGON e.V. zur Einrichtung einer Stiftung und die Vorarbeiten für das Stiftungsgeschäft. Die Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Frau Dr. Mothes-Wagner, spannte einen Bogen in einem reich bebilderten Vortrag über das Engagement der Stiftung für den Naturschutz in Hessen in den 10 Jahren ihres Bestehens. Informationen zur Reinheimer Naturschutzscheune und deren Entstehen sowie ein Imbiss ergänzten den Vortragsteil bevor die Teilnehmer der Veranstaltung einen kurzen Rundgang durch das Außengeländes der Reinheimer Naturschutzscheune machten.

Jahresbericht 2017

Der Jahresbericht 2017 liegt vor und wurde fristgerecht an die Stiftungsaufsicht versandt. Aufgrund des 10-jährigen Jubiläums der Willy-Bauer-Naturschutzstiftung in diesem Jahr wurde der Bericht nicht mehr gedruckt. Stattdessen wird die Stiftung im Rahmen einer derzeit in der Erstellung befindlichen Broschüre über die von ihr unterstützten Projekte, die Entwicklungen der letzten 10 Jahre in diesen Projekten und über weitere Aktivitäten beriichten. Die Jubiläumsveranstaltung findet am 06. Oktober 2018 in der Reinheimer Naturschutzscheune statt. Die Einladungen werden zu gegebener Zeit versandt.

Besuch auf der Langendorfer Wacholderheide

Am 14. Juni 2018 besuchte die AG Biodiversität und Landwirtschaft im Landkreis Marburg-Biedenkopf die Wacholderheide in Langendorf, um sich über das Projekt zu informieren. Gerhard Wagner, Vorstandsmitglied der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e.V., der trägerin des von der Stiftung unterstützten Projekts und gleichzeitig Mitgesellschafter der Langendorfer Wacholderheide GbR, erläuterte anhand von zwei neuen Infotafeln die Entstehung und die Entwicklung des Projekts, das seit 2009 betrieben wird.

Auf dem folgenden Rundgang über die ca. 15 ha große Koppel, auf welcher derzeit 15 Galloways, zwei Tarpane und 13 Heidschnucken ganzjährig gemeinsam grasen, diskutierten die Exkursionsteilnehmer über Fragen von Naturschutz und Landwirtschaft, Management von ganzjährigen Multi-Spezies-Weidesystemen, betriebswirtschaftliche Aspekte, gesetzliche Vorgaben und Richtlinien sowie über die zukünftige Entwicklung solcher Ganzjahres-Weidesystemen. Gerhard Wagner wies auch auf die Probleme im Management solcher Weideprojekte unter den derzeitigen Rahmenbedingungen hin, die nicht immer in der Praxis umsetzbar seien. Zum Schluss dankte er vor allem den Vertretern von Naturschutz- und Landwirtschaftsbehörde, ohne deren Engagement und Beratung das Projekt sicher so nicht möglich gewesen wäre.

Neue Infotafeln

Das Projekt Langendorfer Wacholderheide liegt am Hessenradweg R 6, was unseren betreuenden Arbeitskreis der HGON dazu veranlasste zwei Infotafeln zu erstellen, die über das Projekt, die Tiere und das Weidemanagement informieren. Die in den letzten Jahren am Projekt ausgelegten Flyer hatten guten Absatz gefunden, so dass nun etwas sichtbarer für das Projekt geworben werden sollte. Die Infotafeln werden zum 10-jährigen bestehen des Projektes aufgestellt werden.

Jahresbericht 2016 liegt vor

Der Jahresbericht 2016 wurde im Juli 2017 an die Stiftungsaufsicht versandt. Er enthält den aktuellen Stand der von der Stiftung unterstützten Projekte und legt Rechenschaft über die Aktcivitäten der Stiftung sowie deren Finanzen dar. Die Druckversion des Berichts wird derzeit erstellt. Sobald sie vorliegt, wird an dieser Stelle darüber informiert.

Exkursion zum Projekt Wacholderheide Langendorf

Am 25. Juni 2017 fand eine Exkursion des Wandervereins 'Wind und Wetter' zur Wacholderheide in Langendorf statt, einem Projekt, das von der Willy-Bauer-Naturschutzstiftung schon seit Langem unterstützt wird. Vorstandsvorsitzende, Dr. Ursula Mothes-Wagner, und der Leiter des betreuenden HGON-Arbeitskreisese Marburg-Biedenkopf, Gerhard Wagner, gleichzeitig Gesellschafter der Langendorfer Wacholderheide GbR, standen Rede und Antwort und berichteten in verschiedenen Anekdoten über das Projekt, die Weidetiere und die Probleme bei der Unterhaltung eines solch großen Projekts unter Berücksichtigung der Naturschutz-Zielvorgaben. Über die Exkursion wurde in verschiedenen Medien berichtet, so im Gemeindeblatt WiWo und in der Zeitungsbeilage 'Mein Samstag '.

Die Stiftung unterstützt das Projekt Knappensee

Anlässlich des 80. Geburtstages von Erhardt Thörner, dem 'Vater' des Projekts Knappensee in der Wetterau, zollte die Stiftung ihm ihre Anerkennung für die geleistete Arbeit durch eine Spende. Wie nicht anders zu erwarten, wird Erhardt Thörner diese Spende für die Weiterentwicklung des Projekts verwenden.

Neuberufung Stiftungsrat und Stiftungsvorstand

Am 3. September 2016 fand gem. Stiftungssatzung die Neuberufung des Stiftungsrates durch den Geschäftsführenden Vorstand der Stifterin statt. Der bisherige Stiftungsrat wurde einstimmig bestätigt. Danach bestätigte der Stiftungsrat auch den bisherigen Vorsitzenden Dieter Stahl und berief den neuen Stiftungsvorstand. Der Stiftungsrat setzte auf die bisher bewährten Personen und sprach ihnen erneut das Vertrauen aus.

In seiner Sitzung am 07. September 2016 wählte der Stiftungsvorstand seine neue Vorsitzende. Frau Dr. Mothes-Wagner wird auch die kommenden 4 Jahre die Stiftung vertreten. Zu ihrem Stellvertreter wurde Hans Koller gewählt. Werner Schindler bleibt Beistzer.

  • Das Imagefaltblatt der Willy-Bauerschutzstiftung kann in niedriger Qualität heruntergeladen (Klick auf Titelblatt links) oder auch per Email bestellt werden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren